Die Insel Cabrera, ist die unbekannteste der Balearischen Inseln. Es ist einer dieser Namen, von denen man selten hört. Aber er verspricht den Besuchern der Insel ein einzigartiges und unvergleichbares Erlebnis.

Das Inselarchipel Cabrera liegt 15 Kilometer vor der Südküste Mallorcas und der gängigste Weg nach Cabrera ist eine Bootsfahrt. Die meisten der angebotenen Ausflüge starten im Hafen von Colonia de Sant Jordi– und die Überfahrt dauert ungefähr eine Stunde.

Wie man bei Ankunft am Hafen Cabreras feststellt, ist die Insel weitgehend unbewohnt. Nur einige Arbeiter, Soldaten, Archäologen und Biologen halten sich hier auf. Dank dieser Tatsache ist es gelungen, die ursprüngliche Schönheit und große Artenvielfalt sowohl auf der Insel als auch in den Gewässern zu bewahren.

Möchtest du wissen, was du auf dieser Insel entdecken kannst? Lese weiter, wir werden es ausführlich erklären.

Sehenswertes im Nationalpark Cabrera

Das Inselarchipel von Cabrera ist ein Nationalpark und aus diesem Grund hat man keine volle Bewegungsfreiheit. Zur Erhaltung des Naturraumes ist es eine notwendige Maßnahme, die einen Besuch jedoch in keiner Weise trübt.

Einige der interessantesten Dinge, die man während des Besuchs auf der Insel tun kann, sind:

  • Ein Besuch der Burg von Cabrera
  • Eine Wanderung zu den Stränden
  • Schnorcheln in den Gewässern
  • Geführte Routen zu verschiedenen Punkten der Insel
  • Genieße die Insel bei Nacht in der Herberge Cabreras
  • Trinke etwas in der Kantine mit Blick auf das Meer
  • Die Blaue Höhle besuchen
  • Die Flora und Fauna der Insel auf selbst geführten Routen entdecken
  • Einen einzigartigen Sonnenuntergang erleben
  • Eine große Anzahl einheimischer Vögel beobachten

Isla de Cabrera

Die Strände Cabreras

Auf der Insel Cabrera findet man verschiedene Strände. Einige von ihnen sind öffentlich zugänglich und zu anderen ist der Zugang sehr begrenzt. Unter der letzten Gruppe würde es Strände wie Cala Santa Maria, Cala Gandulf oder Caló des Macs geben. Wir werden über die Strände sprechen, die öffentlich zugänglich sind.

Playa des Moll

Wenn man nicht weit laufen sondern auch noch zum Schloss gehen und dann in der Cantina etwas trinken möchte (dem einzigen Ort auf der Insel, an dem man Essen und Trinken kaufen kann; Empfehlung: Bocadillo mit Sobrasada) ist dies der Strandfavorit während des Besuchs auf Cabrera. Obwohl es nicht der schönste Strand der Insel ist, ist er am leichtesten zu erreichen, da er sich neben dem Pier befindet, an dem die Boote, die Cabrera mit Colonia de Sant Jordi verbinden, anlegen. Da es sich jedoch um die Insel Cabrera handelt, ist auf jeden Fall die Transparenz und der Reichtum des Wassers gewährleistet.

Es Mollet des Pagés

Auch bekannt als Caló de ses Güies. Es ist ein weiterer perfekter Strand für diejenigen, die nicht laufen wollen, denn er liegt nur zehn Minuten vom vorherigen – Playa des Moll – entfernt und befindet sich direkt vor der Herberge, dem einzigen Ort auf der Insel, an dem man übernachten kann. Gleich hinter diesem Strand beginnt der Weg zum Celler und zum Denkmal der Franzosen zu Ehren der Gefangenen der Napoleonischen Kriege, die in Cabrera starben und. Ein angenehmer Spaziergang durch Kiefernwälder, bei dem man etwas mehr über die Geschichte des Ortes erfährt. Diese ist eine der geführten Touren auf der Insel, die man auf Anfrage und nach Voranmeldung beim Hafeninformationsbüro unternehmen kann.

Sa Platgeta

Einer der größten zugänglichen Strände der Insel. Am Strand aus Sand, Stein und Kies kann man dank der Transparenz des Wassers fast mit bloßem Auge den Reichtum des Meeresbodens der Insel sehen. Er ist zugleich Ausgangspunkt der 4-stündigen Route zum Leuchtturm von N’Ensiola. Von der Spitze des Coll Roig-Hügels aus kann man eine herrliche Aussicht genießen. Auch die Durchführung dieser Reiseroute erfordert die Genehmigung und die Begleitung durch einen Guide.

S’Espalmador

Unser Lieblingsstrand auf der Insel Cabrera. Wenn man den Weg zwischen dem Pier und dem Strand S’Espalmador zurücklegt, benötigt man etwas mehr als eine Stunde und kann den am wenigsten besuchten Strand der Insel genießen. In der Tat ist es sehr wahrscheinlich, dass einen am Strand einige Sargantanas besuchen, die lustigen Eidechsen, die die Insel bevölkern.

Tauchen und Schnorcheln auf Cabrera

Schnorcheln ist an einem Küstenort wie Cabrera, der praktisch die gesamte Unberührtheit seines Territoriums bewahrt, eine der interessantesten Aktivitäten. Tauchen auf Cabrera ist nicht wie an anderen Orten. Als Naturpark kann man hier Fische und Meerestiere beobachten, die an anderen Orten der Balearen schwer zu finden sind.

Vergiss also die Taucherbrille nicht, wenn du deinen Rucksack packst, um Cabrera zu besuchen. Wenn man alle Besonderheiten des Meeresbodens entdecken möchte, soltte man wissen, dass es Unternehmen gibt, die geführte Schnorcheltouren und Tauchausflüge in den Gewässern der Insel anbieten.

Zackenbarsche, Barrakudas, Thunfische – von Zeit zu Zeit – Kraken, Dentole, Amberjacks, Muränen … Dies sind einige der Arten, die man während eines Tauchgangs sehen kann.

Die Blaue Grotte auf Cabrera

Die meisten Bootsfahrten nach Cabrera beinhalten einen Besuch und ein Bad in der Blauen Höhle (Cova Blava), einer Grotte in den kalkhaltigen Felsen, die vom Meer aus erreichbar ist. Der Eingang ist nur 6 Meter hoch aber bis zu 20 Meter tief.

Diese Höhle hat ihren Namen von dem elektrischen Blauton, den das Wasser in sich aufnimmt. Manche sprechen auch von einem saphirblauen Farbton. Egal welche Nuance es nun auch ist, die Farbe des Wassers in der Blauen Höhle ist absolut spektakulär, besonders mitten am Nachmittag, wenn die Magie der Sonne darauf zu wirken scheint.

Cueva Azul Cabrera

Wie kommt man nach Cabrera

Mann kann die Überfahrt zur Insel Cabrera bei den verschiedenen Unternehmen buchen, die Ausflüge zur Insel anbieten. Die meisten dieser Boote fahren vom Hafen von Colonia de Sant Jordi ab und bieten eine Vielzahl von Touren an: Von der einfachen Überfahrt bis zu solchen, die ein Glas Sekt und Sonnenuntergang neben der Blauen Grotte, eine kulturelle Route rund um die Insel oder Taucherlebnisse beinhalten. Wenn du bei uns im Hostal Colonial zu Gast bist, organisieren wir für dich gerne einen perfekten Tag auf der Insel Cabrera und verraten sogar bestgehütete Geheimnisse.

Wer ein eigenes Boot besitzt, kann auf Anfrage und mit Genehmigung zur Insel fahren. Für den Fall, dass man die Nacht auf der Insel verbringen oder Tauchen üben möchte, muss eine Sondergenehmigung vorliegen.

¿Te gusta lo que lees?

¡Apúntate gratis a nuestro newsletter y recibe los últimos posts, consejos, descuentos y más para disfrutar de la Colonia de Sant Jordi!

[sibwp_form id=2]